Archivbeiträge Bürgerservice, Rathaus und Politik

Saniertes Backes in Dillhausen qualmt wieder

Ein weiteres Kapitel der Dorferneuerung im Mengerskirchener Ortsteil Dillhausen ist abgeschlossen.

Die Umgestaltung und Sanierung des historischen Backhauses und die Platzgestaltung der Dorfmitte (Kirmesplatz) wurden jetzt mit einem „Backesfest" gefeiert. Ortsvorsteher Dieter Eckert hatte das Fest sehr gut vorbereitet. So wurden in zwei Schichten erstmals wieder Brote gebacken, auch vier große Bleche mit Rhabarber- und Streuselkuchen wurden in die zwei Öfen des Backes geschoben. Alles funktionierte wie in alten Tagen. Als sie wieder zum Vorschein kamen, konnten es die Besucher kaum erwarten, die noch warmen und knusprigen Köstlichkeiten zu genießen. Kühle Getränke wurden dazu von der Feuerwehr gereicht.

Bürgermeister Thomas Scholz ging in seiner Begrüßung auf die lange Tradition des Backes ein, das in früheren Jahren ein Treffpunkt der gesamten Bevölkerung war. Hier wurde das Dorf- und Weltgeschehen beleuchtet, man hatte ja viel Zeit, während das Brot und die Kuchen gebacken wurden. Dillhausen könne sich glücklich schätzen, dass das alte Backes überlebt habe und nicht, wie in vielen anderen Orten üblich, abgerissen wurde. Jetzt erlebe es seinen zweiten Frühling. Das neue Gesicht des restaurierten Backhauses und die neue Platzgestaltung werte das Ortsbild von Dillhausen gewaltig auf, so Scholz. Aber nicht nur das Backes habe die Ansicht des Ortes verbessert, ein neues Vordach, das bei den Feiern rund um das Backes als Unterstand dienen und auch von den wartenden Fahrgästen an der Bushaltestelle genutzt werden könne, runde das Bild ab. Das neue Pflaster vor dem Backes und die Baumbepflanzungen würden zudem das Bild des Ortskerns auch optisch verbessern, so Scholz. Er dankte allen am Bau Beteiligten, ganz besonders hob er das Engagement des Arbeitskreises Dorferneuerung hervor.

Gottlieb Schmitt vom Kreisamt für den Ländlichen Raum überbrachte die Glückwünsche von Amtsleiter Eckart Maskus. Die Dorferneuerung von Dillhausen befinde sich im letzten Jahr und so sei es erfreulich, dass 2013 noch drei Bewilligungsbescheide überreicht werden konnten. Für die Sanierung und Umgestaltung des Backhauses seien 70 000 Euro veranschlagt worden, was einen Zuschuss von 52 500 Euro bedeutete. Da die Gesamtkosten auf rund 53 000 Euro gesenkt werden konnten, wurden als Zuschuss (75 %) nur 40 000 Euro benötigt. So konnten fast 18 000 Euro eingespart werden, was bemerkenswert sei, würden die Baukosten heutzutage doch meistens „explodieren". Wenn auch noch das Haus Engels restauriert sei, besitze Dillhausen einen wunderschönen Ortskern, der sich sehen lassen könne. Die finanziellen Mitteln seien hier gut angelegt worden. Nun liege es an den Bürgern von Dillhausen, das alte Backhaus zum Leben zu erwecken. Schmitt schlug vor, hier jeden Monat mindestens einmal Brot und Kuchen zu backen.

Pfarrer Dieter Braun segnete das neugestaltete Backhaus ein und wünschte den Dillhäusern viele frohe Stunden rund um das ehrwürdige Gebäude.
Das Fest klang mit einem gemütlichen Beisammensein aller Gäste aus, wobei das Backes-Team mit Josephine Coy, Rosemarie Brauner und Mechthild Eckert allen schmackhafte Schmalzbrote und noch warmen Kuchen servierte. Den Kaffee dazu spendierte Ulrike Löhr, derweil Ortsvorsteher Dieter Eckert, der sich auch Backes-Bäcker nennen darf, die wohlriechenden Backesbrote verkaufte.

Backes Dill1 668ef

Mechthild Eckert, Josephine Coy und Rosemarie Brauner servierten den Gästen schmackhafte Schmalzbrote.

Backes Dill2 ff922

Die frisch gebackenen Brote fanden reißenden Absatz.

Backes Dill3 45589

Pfarrer Dieter Braun segnete das neu restaurierte Backhaus ein.

Backes Dill4 4fd26

Backes-Bäcker Dieter Eckert (Ortsvorsteher) betätigte sich auch als perfekter Kuchenbäcker. Bürgermeister Thomas Scholz und Gottlieb Schmitt vom Kreisamt bewunderten sein handwerkliches Können.

Backes Dill5 5c870

Backes Dill6 09054

Beim gemütlichen Beisammensein wurde natürlich das frisch gebackene Brot probiert.